Vertrag ist unterzeichnet – wir bauen ein Haus!

Nachdem wir aus einem verlängerten Wochenende zurückgekehrt sind blinkt unser Telefon. Am AB ist Michael Hoffmann. Er verkündet, dass die MHM all unsere Vertragsanpassungen akzeptiert hat und der Vertrag bei ihm vorliegt. Ein Anruf und schon sitzen wir wieder im BKV-Büro. Heute am Tag der deutschen Einheit!

Kurz gesagt: Wir haben den Hausbauvertrag unterschrieben – wir bauen ein Haus mit der Massivhaus Mittelrhein! Die Finanzierung haben wir im Vorfeld mit unserem Finanzberater klar gemacht – es kann nun losgehen.

Vielen Dank an Michael Hoffmann und unseren Finanzberater für die Geduld. Es wurden alle Fragen immer ausgiebig beantwortet (oft noch nach 18 Uhr) und uns die ganze Zeit hilfreich unter die Arme gegriffen. Die Angebote wurden immer sehr schnell (1-2 Werktage!) fertig gestellt – hier haben wir bei anderen Firmen teilweise 4-6 Wochen warten müssen.

In Zukunft läuft alles was Bank und Finanzierung angeht über den Finanzberater – Michael Hoffmann leitet alles bei der Massivhaus in die Wege. Wir brauchen uns erstmal um nichts weiter kümmern.

Vorbemusterung

Heute sind wir sehr früh aufgebrochen. Mit Michael Hoffmann ging es zunächst nach Mendig in die Firmenzentrale der Massivhaus Mittelrhein. Hier lernten wir den Chef des Unternehmens kennen und bekamen das gesamte Unternehmen und deren Arbeitsweise gezeigt und erklärt.

Anschließend sind wir zu einem großen Fachmarkt im Nachbarort zu unserer Vorbemusterung gefahren. Wir wurden von einem Mitarbeiter durch die Ausstellung geführt. Die Standards (im Hauspreis inbegriffen) sind hochwertig und können sich sehen lassen.

Wir sind ehrlich gesagt einfach erstaunt. Selbst die schicken Fliesen in Holzoptik für das Bad könnten wir nach Unterschrift ohne Aufpreis wählen. Super! Unser Haus nimmt in Gedanken schon Formen an…

Herr Hoffmann ist mit uns zum Mittagessen gefahren bevor wir noch in einen Musterhauspark abgebogen sind. Dort haben wir ein Haus der Massivhaus Mittelrhein besichtigt.

 

Die Finanzierung

Heute hat Michael Hoffmann von BKV mit uns einen Termin beim Finanzberater M. vereinbart.

Sehr positiv empfinden wir, dass M. Hoffmann uns hier an die Hand nimmt und den ersten Kontakt herstellt. Beim Gespräch ist er die ganze Zeit anwesend und wir fühlen uns weiterhin sehr gut aufgehoben.

Die Finanzierung sollte funktionieren, so der erste schnelle Entwurf. Der Finanzberater verspricht, sich darum zu kümmern ein unseren Wünschen entsprechendes Angebot zu finden.

Mit Herrn Hoffmann verabreden wir uns noch für Samstag. Ein für uns wichtiger Faktor ist die Möglichkeit einer Vorbemusterung aller Dinge die im Standard (ohne Aufpreis) enthalten sind - diese soll nun stattfinden. Leider wurde uns dies bei keinem der anderen Bauunternehmen angeboten. Dort lautet die Devise meistens: Erst unterschreiben, auf die Fotos von Fliesen, Türen etc. vertrauen und dann gucken was man wirklich bekommt. Wir wollen aber nicht die Katze im Sack kaufen.

Wir freuen uns schon sehr auf Samstag :-)

Ein erstes persönliches Gespräch

Heute hatten wir unser Gespräch mit Michael Hoffmann von BKV bzw. der Massivhaus Mittelrhein. Natürlich sind wir nicht ohne Vorbereitung in das Gespräch gegangen. Der Querschnitt des Vario XL Variante 1 entsprach schon sehr unseren Vorstellungen.

Was uns sehr gut gefallen hat ist die Tatsache, dass dieses Mal das Pferd nicht von hinten aufgezäunt wurde. Wir sind an Herrn Hoffmann herangetreten und haben ihm unser Budget vorgegeben. Nach einer Kalkulation und Auflistung sämtlicher Nebenkosten sind wir schließlich bei einem Endbetrag angelangt der quasi noch für die Massivhaus Mittelrhein und unser Hausbauprojekt übrig geblieben ist.

Das Gespräch wurde dann auf unsere Wünsche bezüglich des Hauses gelenkt. Wie wir so sind haben wir dann einfach ungeniert unsere Vorstellung gesagt. Mit dem Angebot auf der Webseite sollte das ja passen. Es sorgte erst mal für ein doch etwas verzweifeltes Gesicht bei Herrn Hoffmann was sich aber dann doch schnell wieder ins Positive umkehrte.

Der Vorschlag das Haus einfach im Schnitt (Räume etc.) gleich zu lassen und nur um ca. 15 Quatratmeter zu verkleinern hat uns dann auf anhieb gefallen.

Abschließend hat uns Michael Hoffmann noch einen unabhängigen Finanzberater empfohlen und auch gleich den Kontakt hergestellt.

Unser Hausbauprojekt nimmt Gestalt an. Bereits in zwei Tagen soll ein unverbindliches Angebot für das Haus vorliegen und ein Gespräch mit dem Finanzberater stattfinden.

Erster Kontakt mit BKV

Nach zahlreichen Besuchen verschiedener Fertigbau-Firmen und Musterhausparks hatten wir eine Reihe von Angeboten auf dem Tisch liegen. Als Alternative haben wir uns auch Bestandsimmobilien angesehen. Nach gut einem dreiviertel Jahr sind wir dann, auf der Suche nach Bestandsimobilien im Internet, zufällig auf das Planungsbüro BKV-Siegen gestoßen. Hier wurde ein Grundstück mit einem Beispiel-Haus (wie man es aus vielen Immobilienportalen kennt) angeboten. Nach kurzer Überlegung und Rechnerei hatten wir den Eindruck, hier einen Anbieter in unserer Budgetklasse gefunden zu haben.

Wir haben dann direkt den Ansprechpartner Michael Hoffmann angerufen - Geschäftsführer von BKV und der Leiter des Vertriebs für die Massivhaus Mittelrhein im Siegerland.

Termin für das Gespräch ist der 16.08.2011

Los geht’s

Das Ziel steht!

Wir haben ein Grundstück und wir möchten ein Haus darauf bauen. Jetzt beginnt die Zeit des Vergleichens und des Auswählens. Morgen fahren wir bei einem potentiellen Fertighausanbieter vorbei und schauen uns seine Angebote an. Wenn wir schon mal in der Gegend sind fahren wir auch gleich in den Musterhauspark Bad Vilbel.